Linda Kruse über Design und digitale Bildung

WeShowIT Podcast mit Linda Kruse
(the good evil)

„Spiele entwickeln, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.”

Linda Kruse ist, so sagt Sie, nicht angetreten um Videospielen einfach ein gutes Design zu verpassen sondern sie möchte „Spiele entwickeln, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“ Neben Ihrer persönlichen Passion des Designs vor allem im Bereich UX ist Sie Gründerin und Geschäftsführerin von „the good evil“. Mit Ihrem Unternehmen entwickelt Sie vor allem Spiele und APP´s die den Mehrwert der Bildung in sich tragen. Bis ins Klassenzimmer und jetzt sogar auf die Nintendo Switch geschafft hat es hier das Spiel „Squirrel & Bear“, in der es darum geht Kindern ab dem Grundschulalter Sprachen spielerisch beizubringen und das nicht über stumpfes Vokabeln lernen, sondern durch das vermitteln von z.B. landesspezifischen Geschichten, Hintergründen und Kulturinformation.

Mal eben und so ganz nebenbei ist Sie auch noch stellvertretende Vorsitzende des game Verbandes der als zentrale Stelle für Medien, Politik und Gesellschaft alle Fragen u.a. zu Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz behandelt. Da würde ich sagen Hobby zum Beruf machen, Bucketliste: CHECK!

Wir sprechen über die Möglichkeiten unser Schul- und Bildungssystem gänzlich zu verändern, über den Unterschied von Gamification und Serious Games und über ihr aktuelles Projekt „Kultur der Prävention“ in dem es u.a. darum geht Fragen zu klären wie „Wie etabliert man Inhalte aus den Bereichen Kommunikation, Betriebsklima, Fehlerkultur, Führung, Partizipation, Sicherheit und Gesundheit als Strategie?“

Sie erklärt ein klaren Fallbeispielen warum gutes Design immer im Einklang mit technischen Möglichkeiten sein muss, warum Kinder heutzutage wieder lernen müssen Langeweile mit Kreativität entgegenzuwirken, welche Herausforderungen Sie für die Zukunft sieht, was Design kann und Technik nicht und natürlich was Ihr Lieblingsspiel ist.